Samil Mutlu

Samil Mutlu
Mediengestalter Digital und Print, Medienfachwirt
Akademie München
Wo arbeiten Sie heute und wie lautet Ihre dortige Positionsbezeichnung?
Ich habe mich selbständig gemacht bzw. eine Firma gegründet und bin als Geschäftsführer tätig. Die Firma heißt JS CREATIVE SERVICES GMBH.
 
Welche Aufgaben haben Sie dort?
Wie schon erwähnt, bin ich dort als Geschäftsführer tätig. Meine Aufgaben sind das Projektmanagement, die Kundengewinnung und derzeit noch die Finanzen.

Wie haben Sie dieser Stelle gefunden und was begeistert Sie?
Neue Medien haben mich schon immer interessiert. Bevor ich mich selbständig gemacht habe, war ich als Abteilungsleiter in einer Online-Marketing-Agentur im Bereich Print, Webdesign und SEM (Search Engine Marketing) angestellt und biete diese und weitere Bereiche für meine Firma an.

Hatten Sie sich diese Art von Arbeit vor der Ausbildung/Umschulung vorgestellt?
Genau diese Art von Arbeit hatte ich mir als Ziel genommen, bevor ich die Umschulung begonnen habe. Nach meiner Umschulung habe ich zusätzlich nebenberuflich die Weiterbildung zum Medienfachwirt an der
Macromedia Akademie absolviert.
 
Inwiefern haben die Akademie, ihre Kooperationspartner und die Dozenten Sie gut auf diese heutige Arbeit vorbereitet?
Sehr gut! Macromedia hat mir die beste Grundlage für die heutige Arbeit geboten und ich möchte diese Zeit nicht missen.

Bei welchem Unternehmen oder welcher Organisation haben Sie Ihr Praktikum absolviert und wie bewerten Sie Ihre dort gemachten Erfahrungen?
Mein Praktikum habe ich damals bei der zmail GmbH gemacht - ein Startup-Unternehmen im Bereich E-Mail-Marketing. Dort habe ich als Praktikant die gestalterischen Arbeiten wie Websitepflege, Logogestaltung, Werbemittelgestaltung usw. übernommen. Da das Unternehmen zu der Zeit noch aus zwei Mitarbeitern bestand und keine Kräfte im Bereich Gestaltung hatte, war ich auf mich allein gestellt und habe sehr viel gelernt – vor allem selbständiges Arbeiten.

Wie war Ihr Kontakt zu den übrigen Auszubildenden/Umschülern und was erhoffen Sie sich von diesen Kontakten in der Zukunft?
Der Kontakt zu den übrigen Auszubildenden war und ist immer noch sehr gut. Daraus sind Freundschaften und auch Kollegen entstanden. Mit einigen bin ich immer noch in Kontakt und arbeite mit diesen auch zusammen.

Wenn Sie an Ihre Ausbildung/Umschulung zurückdenken, woran denken Sie besonders gerne?
Wenn ich zurückdenke, habe ich eigentlich nur positive Gedanken. Die Dozenten, die Kollegen und die Räumlichkeiten waren die perfekte Grundlage zum Lernen.

Woran denken Sie bei „Veränderung und Wandel“ und wie wichtig schätzen Sie „Offenheit für Veränderung“ ein, um in der modernen, digital getriebenen Arbeitswelt zu bestehen?
Offenheit für Veränderung ist sehr wichtig. Vor allem Flexibilität ist dabei ein großer Bestandteil. Festgefahrene Denkweisen halten nur auf und bringen einen in dieser digitalen Welt nicht weiter.
 
Haben Sie ein Ziel, wo Sie in 10 Jahren stehen möchten?
Ziele sollte man immer haben - sowohl langfristige als auch kurzfristige. In zehn Jahren hoffe ich, dass ich immer noch meine Firma habe und glücklich mit meinen Kollegen interessante Projekte umsetzte.

Gibt es etwas, das Sie denen, die sich für eine Ausbildung/Umschulung im Medienbereich interessieren, mit auf den Weg geben möchten?
Klar, niemals das Ziel aus den Augen verlieren und nicht aufgeben. Immer beim Unterricht anwesend sein. Die Übungen machen und zu Hause weiter üben.