Alina Orth

Alina Orth
Veranstaltungskauffrau
Akademie Köln

Tätigkeit heute: Projektassistentin, comed GmbH
Wo arbeiten Sie heute und wie lautet Ihre dortige Positionsbezeichnung?
Ich bin derzeit bei comed GmbH in Köln, einer Eventagentur für Tagungen und Kongresse, als Projektassistentin tätig.

Welche Aufgaben haben Sie dort?
Ich bin für die Vor und Nachbereitung von Kongressen und Events, die Durchführung vor Ort sowie das Social Media Marketing und die Telefonakquise zuständig.

Hatten Sie sich diese Art von Arbeit vor der Ausbildung vorgestellt?
Ich habe mir die Arbeit anspruchsvoll, abwechslungsreich und kreativ vorgestellt, weil ich bereits Praktika gemacht habe im Eventbereich und auch mit einem Kleingewerbe in dieser Branche gearbeitet habe.

Inwiefern haben die Akademie, ihre Kooperationspartner und die Dozenten Sie gut auf diese heutige Arbeit vorbereitet?
Naja, einige Dozenten sind Geschäftsführer einer Event- oder Marketing Agentur, sodass wir Schüler „reale“ Projekte betreuen und umsetzen konnten.

Wie war Ihr Kontakt zu den übrigen Auszubildenden und was erhoffen Sie sich von diesen Kontakten in der Zukunft?
Aus einigen sind gute Freundschaften entstanden. Man hilft sich auch heute noch untereinander bei der Jobsuche, Fragen bei Bewerbungen oder ggf. dem Umgang mit kniffligen Situationen im Berufsalltag.

Wenn Sie an Ihre Ausbildung zurückdenken, woran denken Sie besonders gerne?
Besonders gerne denke ich an die schöne Zeit innerhalb des Klassenverbundes, aber auch das Office, die Dozenten und Akademieleitung. Es war eine tolle Gemeinschaft.

Haben Sie ein Ziel, wo Sie in 10 Jahren stehen möchten?
In zehn Jahren möchte ich eine erfolgreiche Projektmanagerin sein im Event- und/oder Marketingbereich.

Gibt es etwas, das Sie denen, die sich für eine Ausbildung im Medienbereich interessieren, mit auf den Weg geben möchten?
Als Berufseinsteiger bzw. Praktikant ist das Leben nicht immer ein Zuckerschlecken! Manchmal muss man auch „Fleißarbeit“ machen, die manchmal wirklich nervt. Aber es lohnt sich Leistungsbereitschaft zu zeigen. Irgendwann kommen neue Praktikanten und man selbst wird für größere Projekte oder Tätigkeiten hinzugezogen und irgendwann auch um Rat gefragt.
Die Ausbildung ist ein Prozess der Entwicklung. Dass Entwicklung Zeit braucht, wissen wir alle. Aber 3 Jahre gehen (besonders in diesem Beruf) um wie nichts.